deniseannsimon.com

picture

Informationen hier
Vertreiben Sie sich die Zeit mit Informationen
>> bingobongo

picture

Wissenwertes hier
Infoblog mit vielen Infos
>> crusherx.de

picture

Fun & Musik hier
Im Internet ist kein Platz für die Wahrheit
>> bandofgeodis.de

Grabstein auch für Urnengrab

Auch wenn man es nicht glauben mag – Steine sind ein doch recht lebendiges Material. Sie sind gewachsen vor unendlichen Zeiten auf der Erde. Steine sind schon sehr viel länger auf der Welt, als der Mensch. Die Steine werden vom Menschen schon lange genutzt, um etwas darauf zu malen, um damit zu malen und um damit Häuser zu bauen. Und auch als Grabstein finden verschiedene Steine Verwendung. Die Menschen sehen Steine als so würdig an, um auf ihnen Erinnerungen an die Verstorbenen zu verewigen. Wie groß die Grabsteine sein dürfen, das bestimmt die örtliche Friedhofsordnung. Hergestellt werden Grabsteine als

Breitstein (zum Beispiel für Doppelgrabstellen) und als Reihenstein (für Einzelgrabstellen). Aber auch Stelen können als Grabsteine verwendet werden. Dann gibt es noch die Urnensteine. Diese finden immer häufiger Verwendung, weil sich immer mehr Menschen verbrennen lassen nach ihrem Tod.

Feuerbestattung statt Erdbestattung

Grund dafür sind die Kosten für die Beerdigungen, die in den letzten Jahren immer wieder gestiegen sind. Dabei lehnen sehr viele Christen eine Feuerbestattung ab. Auch wenn sie dies biblisch nicht begründen können. Feststeht, dass für die Israeliten die Feuerbestattung eine schändliche Behandlung von Verstorbenen ist. Allerdings wurden die Leichen von Schwerverbrechern und von Gotteslästerern auch von den Israeliten verbrannt. Man diese

Einäscherung als Zeichen der Strafe an. Auch die katholische Kirche sah in der Einäscherung bis zur Aufhebung der Inquisition die von Gott gewollte Bestrafung von Hexen und Ketzern. In der Wiedereinführung der Einäscherung nach der Französischen Revolution sah die katholische Kirche damals gar einen Angriff auf den Glauben. Ein direktes Verbot von Feuerbestattungen findet sich in der Bibel jedoch nicht. Da in Deutschland die Zahl derer, die sich verbrennen lassen nach dem Tod, immer weiter steigt, richten viele Friedhofsverwaltungen Urnengrabstätten ein. Anders als in den USA darf man den eingeäscherten Verwandten in der Urne nicht einfach mit nach Hause nehmen und diese auf den Kaminsims nehmen.

 

Abgelegt unter Dienstleistungen.,Ernsthaftes | Surfer |